Sehenswürdigkeiten in Spanien

Wer eine Reise nach Spanien plant, sollte sich vorab eine Agenda mit Sehenswürdigkeiten erstellen. Denn in Spanien lauert nicht nur schönes Wetter, sondern es warten auch kulturell seltene Bauten und Kunstwerke auf sowie auch wunderschöne Landschaften. Dabei ist zu unterscheiden zwischen kulturellen und Natur-orientierten Sehenswürdigkeiten. Spanien hat beides zu bieten: Sehenswürdigkeiten in Malaga sind dank Namen wie Picasso entstanden und bieten neben Spaniens Kolonievergangenheit eine bewegte Geschichte Spaniens mit geballter Kultur. Aber auch für Naturmenschen finden sich Sehenswürdigkeiten, an erster Stelle seien die paradiesischen Strände Spaniens erwähnt: Das 5 Kilometer lange Gebiet an der Platja de Palma (Strand von Palma) auf Mallorca lockt jährlich Millionen junge Leute auf die Insel. Insgesamt überwiegen auf Spaniens Inseln eher die „Party“- und 0815-Urlaubsfaktoren. Die Verbindung zwischen Kultur und Landschaft findet sich im vielfachen auf dem Festland von Spanien.

So ist die Kathedrale von Santiago de Compostela in Galicien eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Spaniens. Die UNESCO unterstrich diese Bedeutung und ernannte die Kirche und deren Altstadt im Jahr 1985 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Zu den „must seen“ Sehenswürdigkeiten gehören an erster Stelle nicht Strände, sondern eher kulturelle Gegenstände wie das Guggenheim Museum in Bilbao, gefolgt von der Höhle Attamira mit steinzeitlichen Höhlenmalereien. Auch das Picasso Museum ist eine „muss ich gesehen haben“ Sehenswürdigkeit, der wohl wichtigste Künstler seines Jahrhunderts. In dem Picasso Museum wartet seit 1963 in Barcelona eine enorme Sammlung von Werken auf Kulturinteressierte. Überhaupt dürfte Barcelonas Sehenswürdigkeiten neben den Sehenswürdigkeiten von Madrid in Spanien führend und am populärsten sein. Auch die Pyramiden Güimar auf Teneriffa mit ihren sechs Stufenpyramiden und das Alcazar Sevilla, ein königlicher Palast um Ruhe und Entspannung zu tanken, gehören zu Sehenswürdigkeiten, die man im Spanien Urlaub besichtigt haben muss. Zu erwähnen wären auch die Kathedrale de Santiago, das Kloster St. Salvador sowie die Kathedrale La Seu, die zu den kulturell bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Spanien gehören.

Madrid und Barcelona

Wer nicht genug von Sehenswürdigkeiten bekommen, der reise nach Barcelona oder Madrid. Denn Barcelona hat in Spanien die wohl meisten Sehenswürdigkeiten zu bieten: Park Güell von Gaudi, die Kirche Sagrada Família, den historischen Stadtkern Barri Gòtic, die Kolumbussäule (Monumento a Colón), Arc de Triomf, die gotische Kathedrale La Catedral,  die Bauwerke von Antoni Gaudi: Casa Milà sowie die Hafenseilbahn Transbordador Aeri. Aber auch die Markthallen La Boqueria und das Casa Batlló bieten sich in Barcelona an, den Urlaub mit Kultur zu verbinden.

Madrid dürfte nach Barcelona an zweiter Stelle mit kulturellen und entspannenden Erlebnissen locken: Der königliche Palast "Palacio Real" zählt dabei als erste Anlaufstelle, gefolgt von dem Platz "Puerta del Sol" sowie dem dem Rathaus von Madrid "Palacio de Comunicaciones". Auch die römisch-katholische Almudena-Kathedrale "Santa María la Real de La Almudena“ oder der altägyptische "Tempel von Debod" zählen zu den top Sehenswürdigkeiten in Madrid.