Sehenswürdigkeiten in Sevilla

Sevilla findet sich im Süden von Spanien und lockt nicht nur mit viel Sonne, sondern auch mit vielen wichtigen kulturellen Sehenswürdigkeiten. Die beliebtesten Anlaufpunkte in Sevilla sind die königlichen Residenz Alcazar, die antike Tabakfabrik die heute zur Universität gehört, das indische Archiv aus dem 16. Jahrhundert sowie das Viertel Santa Cruz, das einstige Ghetto für spanische Juden, sind beliebte Sehenswürdigkeiten. Shopping Freunde findet viele Möglichkeiten im El Centro im Norden von Sevilla. Der “Plaza de San Francisco” schafft es Moderne und Tradition von Sevilla zu verbinden.  

Ihren Andalusien Urlaub könnten sich mit der Besichtigung des goldenen Turmes, Torre del oro, beginnen. Der Turm gehört zur antiken Stadtmauer aus dem Jahr 1220 und war zeitweise mit goldenen Kacheln geschmückt, was ihm den Namen goldener Turm verlieh. Heute können Interessenten ein Schiffahrtsmuseum im goldenen Turm von Sevilla besichtigen, indem sich Kompässe, historische Dokumente und Navigationskarten finden.

Sehenswürdigkeiten im Freien

Nicht zu verachten sollte jedoch der Platz der königlichen Stierkampfschule sein. Wer nach Spanien fliegt um Urlaub zu machen, sollte sich einen Stierkampf nicht entgehen lassen. In Sevilla wird der Stierkampf auf hohem Niveau praktiziert und ist allgemein in Andalusien sehr populär. Entsprechend zählt der Stierkampf zu den Nummer ein Sehenswürdigkeiten in Sevilla. Die “Plaza de toros” von Sevilla wirkt wie ein Magnet auf Touristen und ist auch für Spanier ein wichtiger Platz.

Insbesondere als Tourist sollten Sie die Sehenswürdigkeiten im Freien in Betracht ziehen, wie beispielsweise das Viertel Santa Cruz, das einstige Ghetto von Junden aus dem 15. Jahrhundert, welches heute mit frohen Farben und zauberhaften Gassen und Innenhöfen lockt. Die mit Kalk bemalten Häuser hinterlassen einen bleibenden Eindruck, die zauberhaften Gassen mit ihren Hügeln, Ecken und Kanten erfreuen sich als Sehenswürdigkeiten großer Beliebtheit in Sevilla.

Unbedingt gesehen haben soll muss man das Alcazar, ein Palast aus dem Jahr 913. Das Innere des Palastes ist unterteilt in den Hof “Las Doncellas” für das öffentliche Leben und den Hof “Las Muñecas” für das Privatleben. Die antike Ausstattung, Wandteppiche, Deckengetäfel und mit malerische Arbeiten von Roelas und Madrazo machten Alcázar zur top Sehenswürdigkeit von Sevilla – das Alcazar zählt sogar zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Spanien.

Doch auch in Sevilla kann man mal genug Sonne getankt haben oder sich im Rahmen seines Sevilla Urlaubs sogar einen Sonnenbrand eingefangen haben. Dann gibt es immer noch genügend Sehenswürdigkeiten in Gebäuden, wie beispielsweise das indische Archiv oder die antike Tabakfabrik. Das indische Archiv geht auf das 16. Jahrhundert zurück, war einst das Handelskonsulat und ist seit 1785 das Hauptarchiv des spanischen Königshauses in Amerika. Die alte Tabakfabrik zeigt den Aufschwung der Wirtschaft von Sevilla, als im 18. Jahrhundert der Tabak für Sevilla eine wichtige Rolle spielte. Heute ist das Gebäude im Neoklassizistischen Stil eine gern gesehen Sehenswürdigkeit.